Außerhalb der Beratung spricht das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) von Vertretungstätigkeiten eines Rechtsanwaltes. Das RVG unterscheidet zwischen der außergerichtlichen (Vertretungs-) Tätigkeit und der Tätigkeit im gerichtlichen Verfahren.

Entweder ermittelt sich das Anwaltshonorar auf der Grundlage eines Gegenstandswertes oder das RVG nennt einen Betragsrahmen. Näheres hierzu finden Sie unter Vergütungsgesetz.